Suche

Die Anwendung der KfW-Wärmebrückenbewertung im Rahmen einer Effizienzhausbilanzierung – Hilfestellung zur Nachweisführung und Dokumentation

Fortführung des Grundlagenseminars „Berücksichtigung von Wärmebrücken bei KfW-Effizienzhausnachweisen im Rahmen der wohnwirtschaftlichen Förderprogramme

  • Erläuterungen zu den Hintergründen, Vorgaben und den Formularen des Infoblatts „KfW-Wärmebrückenbewertung“
  • Darstellung der Wärmebrückendokumentation zum Zeitpunkt der Antragstellung oder nach Durchführung der Baumaßnahme
  • Als Fortbildung im Rahmen der Energieeffizienz-Expertenliste wird das Seminar im Umfang von 2 Unterrichtseinheit angerechnet
Die Anwendung der KfW-Wärmebrückenbewertung im Rahmen einer Effizienzhausbilanzierung – Hilfestellung zur Nachweisführung und Dokumentation
Rainer Feldmann

Die Anwendung der KfW-Wärmebrückenbewertung im Rahmen einer Effizienzhausbilanzierung – Hilfestellung zur Nachweisführung und Dokumentation

Im Rahmen der KfW-Effizienzhausförderung ist die Erstellung eines Wärmebrückenkonzeptes eine wichtige Teilleistung der energetischen Fachplanung. Dabei ist es Aufgabe des Sachverständigen, für den angestrebten KfW-Effizienzhausstandard des jeweiligen Gebäudes den geeigneten Ansatz zur Berücksichtigung der Wärmebrücken zu bestimmen sowie die entsprechenden Nachweise zu führen. Mit Veröffentlichung des Infoblatts "KfW-Wärmebrückenbewertung" wurden neben den drei EnEV Verfahren auch zwei weitere Wärmebrückenbewertungsmethoden für die Effizienzhaus-berechnung vorgestellt, die den Planungsaufwand wesentlich reduzieren und vereinfachen.

Wärmebrücken müssen bei einem Effizienzhaus berücksichtigen werden, wobei man gemäß EnEV aus drei Verfahren wählen kann. In der Regel lässt sich dabei der Wärmebrückenzuschlag umso geringer halten, je genauer gerechnet wird. Doch dieser Vorteil bedeutet oftmals einen großen Zeitaufwand für den Energieberater. Deshalb hat die KfW bei Effizienzhäusern die zulässigen Bewertungsmethoden um zwei weitere, vereinfachte Verfahren ergänzt. Im Rahmen dieses Seminars werden Ihnen der „Erweiterte Gleichwertigkeitsnachweis“ und das „KfW-Wärmebrückenkurzverfahren“ im Detail erläutert und für alle möglichen zugelassenen Wärmebrückenbewertungsverfahren die notwendige Dokumentation vorgestellt.

Inhalte:
  • Erläuterungen zur Vorgehensweise beim „Erweiterten Gleichwertigkeitsnachweis“
  • Anforderungen bei der Anwendung des „KfW-Wärmebrückenkurzverfahrens“
  • Hintergründe und Vorgaben zu den „KfW-Wärmebrückenempfehlungen“
  • Ansätze zur Wärmebrückenminimierung bei KfW-Effizienzhäusern
  • Erforderliche Wärmebrückendokumentation mit Hilfe der bereitgestellten Formblätter

Referent
Rainer Feldmann
Dipl.-Ing.
Externer Sachverständiger der KfW

Dauer
ca. 2 Stunden
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.

Headset
Für das Dialogseminar online benötigen Sie ein handelsübliches Headset.
Beliebig viele Mitarbeiter können alternativ über Beamer und Lautsprecherboxen zuhören.

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält
keine Artikel

zum Warenkorb
 

Termine

Art.-Nr. 76907
Preis 55,00 EUR
(65,45 EUR brutto)
  •  
    30.09.2019
    09:00-11:00 Uhr
    buchen
  •  
    11.11.2019
    09:00-11:00 Uhr
    buchen